Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie

PD Dr. med. Paul Schneider, Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie der DRK Kliniken Berlin | Mitte
DRK Kliniken Berlin

4.2 Lungenmetastasen

Bösartige Tumoren können Metastasen (Tochtergeschwülste) setzen. Aus dem Tumor gelangen über den Blutweg oder über die Lymphbahnen einzelne Zellen in andere Organe. Die Lunge ist dabei häufig betroffen.

Behandlung von Lungenmetastasen

Eine chirurgische Entfernung von Lungenmetastasen erscheint nur dann sinnvoll, wenn am Ort des Ersttumors (Primärtumor) kein erneutes Tumorwachstum besteht.

Ebenso sollten keine zusätzlichen Metastasen in anderen Organsystemen bestehen.

Lungenmetastasen werden meistens im Rahmen von Nachsorgeuntersuchungen auf Röntgenbildern entdeckt, ohne dass der Patient Symptome aufweist.

Die körperliche Untersuchung und ein ausführliches Aufnahmegespräch stehen am Anfang jeder Abklärung.

Die Vorbereitung auf eine Operation erfordert eine enge Zusammenarbeit von Patient und dem betreuenden Team aus Ärzten, Pflegekräften und Krankengymnasten.

Nach Diagnosestellung von Lungenmetastasen muss gemeinsam mit internistischen Tumorspezialisten (Onkologen) und eventuell mit Strahlentherapeuten geklärt werden, welche Therapie für den Patienten die besten Chancen bietet. Die enge Kooperation der verschiedenen Fachdisziplinen ist hier die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

Operationsverfahren

Die operative, komplette Entfernung der Metastasen bietet die besten Chancen, das Tumorleiden zurückzudrängen.

Ziel der Operation ist es, die Metastasen mit einem Sicherheitsabstand gesunden Gewebes zu entfernen. Der speziell für diese Operationen entwickelte Laser (Nd-YAG-Laser) erlaubt ein besonders gewebeschonendes Vorgehen. Zusätzlich werden die regionalen Lymphknoten der Lunge entfernt.

In besonderen Fällen ist es auch möglich, die Entfernung einzelner Herde mit Schlüssellochchirurgie durchzuführen (Minimalinvasive Chirurgie). Der Eingriff ist für die Patienten weniger belastend, weil auf einen großen, schmerzhaften Schnitt verzichtet werden kann.

Inhaltsverzeichnis

4.2.1 weitere Informationen

Bösartige Tumoren können Metastasen (Tochtergeschwülste) setzen. Aus dem Tumor gelangen über den Blutweg oder über die Lymphbahnen einzelne Zellen in andere Organe. Die Lunge ist dabei häufig betroffen.

4.2.2 Laserchirurgie der Lunge

Laserchirurgie der Lunge