Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie

PD Dr. med. Paul Schneider, Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie der DRK Kliniken Berlin | Mitte
DRK Kliniken Berlin

4.5.2 Behandlung von vermehrtem Schwitzen der Hände und Achsel (Hyperhidrosis)

Hyperhidrosis

Vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrosis)

 

Schwitzen dient der Regulation der Körpertemperatur und kühlt nicht nur die Haut, sondern auch das Innere des Körpers ab. Ca. 1–2 % der Menschen in Deutschland leiden unter der Krankheit Hyperhidrose, bei der der Körper unabhängig von Wärme oder Kälte, Tages- oder Jahreszeit übermäßig und unkontrollierbar viel Schweiß produziert.

Örtlich begrenzt tritt die Hyperhidrose hauptsächlich zu 60 % an den Handflächen oder Fußsohlen, zu 40 % in den Achselhöhlen, zu 10 % am Kopf (vornehmlich der Stirn) und selten an anderen Körperstellen auf.

Die Ursachen sind mannigfaltig, oft läßt sich jedoch keine Ursache finden.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft wird ein stufenweises Vorgehen in Abhängigkeit vom Ausmaß der Erkrankung empfohlen.

Wir führen bei uns die endoskopische transthorakale Sympathektomie ETS bei palmarer und faszialer Hyperhidrosis durch. Hierunter versteht man die operative Durchtrennung von einzelnen  Nervensträngen im Brustkorb. Diese minimalinvasive Methode wird auch in der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Hand durchgeführt.

Die ETS gilt heute als Erfolg versprechende Behandlungsmethode bei Hyperhidrosis etwa der Achseln, der Hände oder des Gesichts. 

Für die Operation wird in Vollnarkose vorgenommen. Der Eingriff dauert in der Regel 30 Minuten und wird über 2 kleine Schnitte in der Achsel erfolgen. Der Patient  kann nach einer ETS in der Regel nach einer Nacht das Krankenhaus verlassen.

Die ETS wird in Deutschland von den gesetzlichen Krankenkassen gezahlt (Kontaktaufnahme des Patienten mit der Krankenkasse vor einer geplanten OP zwecks Klärung der Kostenübernahme ist erforderlich). Ob diese Behandlundsmethode für Sie die richtige ist, kann nur nach ausführlichem Gespräch und Aufklärung festgelegt werden.